Bitcoin CFDs unter der Lupe – wie sind die Erfolgschancen?

Geld an der Börse verdienen, am besten mit irgendwas wie Bitcoin. Davon träumen viele Menschen und es sieht so einfach aus. Man kann für einen Kurs wetten oder dagegen und dann satte Gewinne einstreichen. Das große Geld ist quasi zum Greifen nah, oder nicht? Wie ist es denn mit CFDs für Bitcoin? Lohnt es sich?

Bitcoin CFDs

Unter Bitcoin CFDs (Contracts for Difference) sind Finanzprodukte oder Finanzinstrumente, mit denen man auf Schwankungen eines Kurses setzen kann, in diesem Falle des Bitcoin. Hier geht es darum, eine Differenz zu erzielen zu dem, wie es ist und zu dem, wie es sein wird. Man kann entweder sagen, dass der Kurs sinkt und eine Marke nennen, wohin er sich entwickeln wird oder dass der Kurs steigen wird. Je mehr man recht hat, umso mehr Geld kann man kriegen und verdienen – oder eben verlieren. Es geht eben letztlich darum, dafür zu wetten oder dagegen und die Zukunft entscheidet, ob man recht hat.

Hohes Risiko und hohe Gewinne gehen zusammen

Der Sinn dabei ist, dass man eben auch eine Differenz bekommt und das so schnell und so gut wie möglich. Bei einer klassischen Geldanlage in Aktien wird das weitgehend vermieden, denn man will wenig Risiko, dafür aber langfristig anlegen, über Jahre und Jahrzehnte. Große Schwankungen sind dann unerwünscht. Aber besonders der Bitcoin ist sehr volatil, wie man sagt, was bedeutet, dass Kursschwankungen immer vorhanden sind und sich der Markt von heute auf morgen ändern kann. Das verspricht hohe Gewinne oder eben Verluste. Man kann niemals hohe Gewinne einfahren, wenn man nicht zugleich hohe Verluste in Kauf nehmen will, beides geht – besonders hier – Hand in Hand, denn wenn man auf das eine setzt, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass ein anderer auf genau das Gegenteil gesetzt hat und recht haben können nicht beide. Einer muss verlieren, damit ein anderer gewinnen kann.

Erfolgschancen

Man kann mit den Bitcoin CFDs durchaus Erfolge haben. Man kann ein gutes Gespür entwickeln und Nachrichten lesen und kleinste Schwankungen wahrnehmen, wenn man sich damit auskennt. Dann winken wirklich Gewinne, die beträchtlich sein können. Allerdings sollte man sich von kleinen Verlusten nicht abschrecken lassen, sondern weitermachen und daraus lernen. Es ist nichts für Menschen, die nicht strapazierfähige Nerven haben, sondern für Menschen, die sofort vergessen können, dass sie etwas verloren haben, anstatt in Panik zu geraten.

Siehe auch  Kryptowährung Amp (AMP) kaufen

Und doch ist es für viele Menschen undurchsichtig, wie sich Dinge entwickeln können. Wasser und Brot und sonstige Mittel des täglichen Bedarfs werden Menschen immer brauchen, aber Bitcoin? Einige Länder führen ihn als Alternativwährung ein, andere wollen ihn verbieten und alles ist sehr aktiv und es kann jederzeit der Paukenschlag kommen, der den Kurs in den Keller treibt oder in die Höhe schießen lässt und man hat dann genau auf das Gegenteil gesetzt … Dann ist man viel Geld losgeworden.

Setzen, was man verlieren kann

Es gilt, nur zu setzen, was man auch verlieren kann. Niemals Hypotheken oder Kredite aufnehmen und dann an der Börse mit solchen Instrumenten verzocken, denn das passiert immer mal wieder und niemand ist davor geschützt, denn auch die beste Vorbereitung kann versagen, weil ein spezifisches Ereignis eingetreten ist. Hat man ein gutes Finanzpolster, dann kann man sich darin mal versuchen und sehen, wie sehr das eigene Gespür vorhanden ist, um richtig zu liegen oder eben komplett falsch.

Selbst aktiv sein

Bewegt man sich in solchen volatilen Sphären wie im Bitcoin-Bereich, dann ist man regelrecht gezwungen, sich tagtäglich damit auseinanderzusetzen. Man darf nicht einfach eine Woche Urlaub machen und dann einfach alles vergessen, die Dinge laufen lassen, denn das Geld kann weg sein und man kann Schulden anhäufen. Das gilt es zu vermeiden, denn man will ja eigentlich gewinnen, seine Strategie anpassen und auf die Weltlage und Marktlage reagieren. Dafür muss man lesen, Nachrichten sehen, sich mit anderen austauschen und von der Erfahrung von Leuten profitieren, die schon durch das durchgegangen sind, was man selbst gerade macht.

Für wen sind Bitcoin CFDs nun geeignet?

Ein Bitcoin CFD verspricht hohe Gewinne. Das liegt allein am Wesen des Bitcoin und der anderen Kryptowährungen. Sie schwanken. Mal steigen sie, dann fallen sie und es reichen kleine Bemerkungen von Investoren im Internet aus und dann fällt oder steigt der Kurs. Sehr lebendig, sehr schnell, sehr viel zu verdienen. Aber eben auch zu verlieren, wenn man die Zeichen der Zeit nicht zu deuten weiß oder wenn man etwas Längerfristiges sucht oder nicht so viel Geld hat, um es zu verlieren.

Für Profis und Zocker ist es sicher was, wenn sie denn etwas zu verlieren haben. Aber man sollte nicht darauf setzen, wenn man auf ein solides Vermögenswachstum setzt, dann ist man hier falsch, denn was man heute gewinnt, kann morgen bereits in doppeltem Wert verloren gehen. Hier sind andere Wertpapiere besser geeignet und stabiler, wenn auch mit weniger gewinn.

Siehe auch  Kryptowährung STP Network (STPT) kaufen

Hohe Gewinne und hohes Risiko gehen immer Hand in Hand und das muss man im Hinterkopf behalten, selbst demütig bleiben und eine Strategie haben, damit man Verluste vermeiden kann oder zumindest ausgleichen, dann kann man hier durchaus Erfolge verzeichnen und richtig Geld verdienen, aber eben nicht jeder Anleger überall.

Eigentümer von www.wtb-hannover.de --
Christian, 30 Jahre, Leidenschaft für Finanzen und Wirtschaft