Wie bleibst du nach einem Kundengespräch in Erinnerung?

Ein erfolgreiches Kundengespräch zu führen ist die halbe Miete; der andere wichtige Aspekt ist, nach dem Gespräch in Erinnerung zu bleiben. Manchmal reicht es nicht aus, einfach nur fachlich kompetent zu sein. Du musst einen bleibenden Eindruck hinterlassen, der dich und deine Dienstleistungen oder Produkte unvergesslich macht. In diesem Blogartikel werden wir fünf entscheidende Strategien durchgehen, die dir helfen, nach einem Kundengespräch nicht in Vergessenheit zu geraten.

1. Persönliche Note einbringen

Bevor wir zu taktischen Schritten oder professionellen Methoden übergehen, sprechen wir über die Bedeutung der Menschlichkeit in geschäftlichen Beziehungen. Denk daran, dass hinter jedem Unternehmen Menschen stehen. Die meisten Geschäftsbeziehungen beginnen und enden auf einer persönlichen Ebene. Deshalb ist es besonders wichtig, nicht nur über Arbeit oder Projekte zu sprechen. Zeige echtes Interesse an deinem Gegenüber und seinem oder ihrem Wohl. Ein kurzes Gespräch über gemeinsame Interessen, aktuelle Ereignisse oder sogar das Wetter kann den Dialog menschlicher und persönlicher gestalten.

Tipps für eine persönliche Note:

  • Beginne das Gespräch mit einem freundlichen Lächeln.
  • Erwähne ein Detail, das im letzten Gespräch angesprochen wurde (z.B. ein bevorstehender Urlaub oder ein neues Projekt).
  • Nutze den Namen des Kunden ein paar Mal im Gespräch, um eine Verbindung herzustellen.

Ein einfacher Trick ist, sich ein, zwei persönliche Details zu merken, die während des Gesprächs erwähnt wurden. Diese Informationen kannst du dann in der Nachbereitung verwenden, um zu zeigen, dass du zugehört hast und dir die Interaktion wichtig ist. Dadurch wird die Beziehung nicht nur menschlicher, sondern es erhöht auch die Chancen, dass du nachhaltig in Erinnerung bleibst.

Das Hinzufügen einer persönlichen Note ist oft einfacher, als es scheint. Es erfordert nur ein wenig Empathie und Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse und Interessen deines Gegenübers. Und diese kleinen Gesten können langfristig große Auswirkungen haben.

2. Die Kunst der Nachbereitung

Nach dem Gespräch solltest du eine strukturierte Nachbereitung haben. Dies kann eine einfache Dankes-E-Mail mit einer Zusammenfassung des Gesprächs und den nächsten Schritten sein. Oder vielleicht willst du den modernen Ansatz wählen und eine NFC Visitenkarte überreichen. Mit nur einer Berührung können Kunden alle relevanten Informationen speichern und haben gleichzeitig etwas Physisches, das sie an das Gespräch erinnert.

Siehe auch  Wie man mit dem Verkauf von Websites Geld verdient

3. Wertvolle Informationen teilen

Die Kunst, in Erinnerung zu bleiben, geht oft über das eigentliche Verkaufsgespräch hinaus. Tatsächlich kannst du dir einen Namen machen, indem du Wert über das hinaus bietest, was du verkaufst. Wenn du deinem Kunden nach dem Gespräch wertvolle Informationen zukommen lässt, zeigst du nicht nur deine Expertise, sondern gibst dem Kunden auch das Gefühl, einen Mehrwert aus der Interaktion gezogen zu haben.

Tipps für das Teilen wertvoller Informationen:

  • Teile Whitepapers, Fallstudien oder Blogartikel, die für die Industrie deines Kunden relevant sind.
  • Empfehle Tools oder Software, die dem Kunden helfen könnten, spezifische Herausforderungen zu meistern.
  • Informiere den Kunden über anstehende Events, Webinare oder Schulungen, die für sein Geschäftsfeld nützlich sein könnten.

Das Ziel ist es, dem Kunden das Gefühl zu geben, dass du ein Problemlöser und nicht nur ein Verkäufer bist. Zum Beispiel könntest du nach einem Gespräch über digitale Marketinglösungen einen Leitfaden für SEO-Strategien teilen. Diese Geste zeugt von deiner Expertise und bietet dem Kunden einen Einblick in die Qualität deiner Arbeit.

Durch das Teilen von wertvollen Informationen positionierst du dich als Experte und vertrauenswürdiger Berater. Langfristig kann dies dazu führen, dass der Kunde nicht nur an dich denkt, wenn er das nächste Mal einen Bedarf hat, sondern dass er sich auch wohler dabei fühlt, dich weiterzuempfehlen. So schaffst du es, nicht nur in der Erinnerung deines Kunden zu bleiben, sondern auch in seinem Netzwerk weiter empfohlen zu werden.

4. Verantwortung übernehmen und Lösungen bieten

Probleme oder Herausforderungen sind unvermeidliche Elemente jeder Geschäftsbeziehung. Oft sind es jedoch nicht die Probleme selbst, die uns in Erinnerung bleiben, sondern die Art und Weise, wie sie gelöst wurden. Es kann leicht passieren, dass du in einem Kundengespräch mit einer speziellen Herausforderung konfrontiert wirst. Anstatt diese zu umgehen oder auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, ist es klüger, die Verantwortung zu übernehmen und proaktive Lösungen anzubieten.

Praktisches Fallbeispiel:

Angenommen, du verkaufst Cloud-Storage-Lösungen und dein Kunde äußert Bedenken hinsichtlich der Datensicherheit. Anstatt nur auf die technischen Sicherheitsfeatures deines Angebots hinzuweisen, könntest du folgendermaßen vorgehen:

  • Du versprichst, einen kostenlosen Sicherheitscheck des aktuellen Systems des Kunden durchzuführen.
  • Du stellst dem Kunden einen Leitfaden für Best Practices in der Datensicherheit zur Verfügung.
  • Du organisierst ein Follow-up-Meeting mit einem Sicherheitsexperten aus deinem Team.
Siehe auch  Wie können Personalberatung Agenturen bei der Bewerbersuche unterstützen?

Mit dieser Herangehensweise zeigst du, dass du die Sorgen und Bedenken deines Kunden ernst nimmst und gewillt bist, darüber hinaus zu gehen, um eine Lösung zu finden. Das stärkt nicht nur das Vertrauen, sondern positioniert dich auch als zuverlässigen und lösungsorientierten Partner.

Das Übernehmen von Verantwortung und das Anbieten von Lösungen sollten integrale Bestandteile deiner Kundenbeziehungen sein. Durch diese Proaktivität zeigst du, dass du die Bedenken deines Kunden ernst nimmst und bereit bist, zusätzliche Schritte zur Lösung von Problemen zu unternehmen. Nicht nur bleibst du so im Gedächtnis deines Kunden, sondern erhöhst auch die Wahrscheinlichkeit von Folgegeschäften und Empfehlungen.

5. Versprechen halten und Erwartungen übertreffen

Das sicherste Mittel, in Vergessenheit zu geraten, ist das Brechen von Versprechen. Um in Erinnerung zu bleiben, solltest du nicht nur deine Versprechen halten, sondern die Erwartungen wenn möglich sogar übertreffen. Liefer mehr als du versprochen hast und du wirst einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Die Kunst, nach einem Kundengespräch in Erinnerung zu bleiben, ist eine Kombination aus Fachwissen, Menschenkenntnis und der Fähigkeit, echten Mehrwert zu bieten. Ob durch persönliche Noten, strukturierte Nachbereitung, das Teilen von Informationen, das Lösen von Problemen oder das Übertreffen von Erwartungen – diese Strategien helfen dir dabei, im Gedächtnis deiner Kunden zu verweilen. Und manchmal kann sogar eine NFC Visitenkarte den kleinen, aber entscheidenden Unterschied machen.

Eigentümer von www.wtb-hannover.de --
Christian, 30 Jahre, Leidenschaft für Finanzen und Wirtschaft