Als Cryptounternehmen erfolgreich sein: Welche Kanäle sind ein Muss?

Das enorme Potential der Blockchain übt eine große Faszination auf die Menschen aus. Deshalb schießen derzeit überall Cryptounternehmen wie Pilze aus dem Boden. Aktuell stellt sich vielen Unternehmern die Frage: Wie bleibe ich meinen Kunden im Gedächtnis? Welche Kanäle kann ich nutzen, und wie behaupte ich mich gegen die Konkurrenz? In diesem Artikel verraten wir es Ihnen.

Welche Arten von Cryptounternehmen gibt es?

Viele Unternehmen haben das Potential der Blockchain und anderer Technologien, wie Smart Contracts erkannt und nutzen diese für Handel, Echtzeit-Datenzugriff, Datenschutz sowie die Rückverfolgbarkeit von Lieferungen. Zu den wichtigsten Cryptounternehmen gehören Finanztechnologieunternehmen, Cryptominer, Hersteller von Blockchain Technologien und viele mehr. Es gibt mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten, um mit Cryptowährungen Geld zu verdienen. Einige davon sollen im Folgenden vorgestellt werden:

  • Crowdfunding mit Cryptowährungen: Das Crowdfunding ist eine beliebte Möglichkeit, um Geld für Investitionen zu gewinnen. Dieses Geld kommt aus Spenden von freiwilligen Teilnehmern, die von einer Idee oder einem Geschäftskonzept überzeugt sind, und daran teilhaben wollen. Wenn man Cryptowährungen in das Crowdfunding mit einbezieht, kann man viele Menschen erreichen.
  • Onlineverkauf mit Cryptowährungen: Wenn Sie Produkte online verkaufen, und Kunden haben, die im Besitz von digitalen Währungen sind, ist es sinnvoll, diese ebenfalls als Zahlungsmittel anzubieten. Für diese Art von Unternehmen sind vor allem die sozialen Medien wichtig, um neue Interessenten und Kunden zu gewinnen. Plattformen wie die Social Media Agentur Suchhelden können Ihnen dabei helfen, Ihren Social Media Auftritt so zu gestalten, dass Sie sich von Ihren Konkurrenten abheben und den Kunden im Gedächtnis bleiben.
  • Geldautomaten mit Cryptowährungen: Immer mehr Geldautomaten ermöglichen den Tausch von Bargeld zu Bitcoin & Co. Einige Unternehmer sehen darin eine Chance für ein großes Geschäft mit dem Währungstausch. Bei jeder Transaktion wird nämlich eine Gebühr fällig, welche bis zu 10 Prozent des Tauschbetrags ausmachen kann. Die Investition in Geldautomaten mit Cryptowährungen kann also durchaus lohnenswert sein.
  • Berater für Cryptowährungen: Bei den verschiedenen Währungen und Kursen der einzelnen Cryptowährungen verlieren viele schnell den Überblick. Ein Cryptoberater kann dabei helfen, zu erkennen, wann eine Investition sinnvoll ist, und welche Währungen derzeit die günstigsten Prognosen haben. Natürlich sollten Sie selbst über ein fundiertes Fachwissen in dem Bereich verfügen, bevor Sie sich als Berater für Cryptowährungen auf dem Markt positionieren.
  • Börsen mit Cryptowährungen: Diese Art von Unternehmen ist derzeit wohl am weitesten verbreitet. Anleger erhoffen sich von ihrem Invest in Cryptowährungen oder dem Handel mit Derivaten schnelle Gewinne. Zahlreiche Hilfsmittel sollen es ermöglichen, die Entwicklungen auf dem Cryptomarkt vorherzusehen und so sein Geld gewinnbringend einzusetzen. Betreiber von Cryptobörsen profitieren von den Transaktionsgebühren der Investoren. Daher sind Cryptobörsen aktuell eine lukrative Einkommensquelle.

Welche Cryptounternehmen sind besonders erfolgreich?

  • Chainalysis: Das Unternehmen hilft Großkunden wie Banken oder Regierungen dabei, Blockchainaktivitäten zu untersuchen und zu verfolgen. So kann eine Geldwäsche durch Transaktionen aus dem Darknet verhindert werden.
  • Coinbase: Ein globaler Anbieter von Finanzdienstleistungen, der es seinen Kunden ermöglicht, in Cryptowährungen zu investieren, mit diesen zu handeln und sie auch wieder zu verkaufen. Für Institutionen steht zusätzlich ein Liquiditätspool zur Verfügung, mit dessen Hilfe auch eigene cryptobasierte Anwendungen entwickelt werden können.
  • Galaxy Digital: Dieses Unternehmen betreibt gleich 5 miteinander verbundene Geschäftsbereiche: Handel, Vermögensverwaltung, Investment Banking, Mining und Kapitalanlagen. Die Mission des Unternehmens ist es, mit Hilfe von Technologie verschiedene Systeme beeinflussen und verändern zu können.
  • OpenSea: Ein innovativer NFT-Marktplatz, wo diverse Assets, Avatare, Kunstobjekte und vieles mehr gehandelt werden können. Inzwischen können fast alle sammelbaren Dinge als digitale NFTs (Non Fungible Token) generiert werden. Diese können anschließend eine enorme Wertsteigerung erfahren und somit für die Besitzer ein lukratives Business ermöglichen.
  • Republic: Das Unternehmen bietet seinen Kunden die Möglichkeit, in zukunftsweisende Startups und Firmen zu investieren, mit dem Ziel, eine nachhaltige, vielfältige und vernetzte Welt zu erschaffen. Republic hat bislang die Investition von insgesamt 250 Millionen US Dollar von mehr als einer Million Mitgliedern ins Leben gerufen.

Welche Kanäle nutzen Cryptounternehmen, um erfolgreich Kunden zu gewinnen?

Über die sozialen Medien wird eine Vielzahl an Informationen, Tipps und Werbung rund um die begehrten Cryptowährungen verbreitet. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Kanäle vor, die Cryptounternehmen nutzen, um Kunden zu generieren und Umsatz zu machen:

  • Youtube: Hier findet man zahlreiche Videos über alles, was mit Cryptowährungen zu tun hat. Ob Erklärfilme, Diskussionen oder Tipps für die Anlage und den Handel von Bitcoin & Co. – Youtube ist eine beliebte Plattform für alle, die mehr über Cryptowährungen lernen wollen. Cryptounternehmen können dies für sich nutzen, indem sie mit gezieltem Mehrwert potenzielle Kunden ansprechen und auf ihre Seiten locken.
  • Whatsapp: Hier ist Vorsicht geboten: Mit Hilfe von Youtube Videos werden User in geschlossene Whatsapp Gruppen eingeladen, die aus einem Netzwerk von professionellen Tradern bestehen sollen, die sich gegenseitig dabei unterstützen, in kurzer Zeit Millionäre zu werden. Dazu werden regelmäßig Anlagetipps veröffentlicht, die einen maximalen Gewinn versprechen. In Wahrheit ist es oft so, dass lediglich die Gruppenbesitzer Profite absahnen, weil sie für ihre Tipps satte Provisionen von den jeweiligen Anbietern kassieren.
  • Facebook: Die Online Plattform bietet die Möglichkeit, Werbeanzeigen zu schalten, die für eine bestimmte Zielgruppe optimiert sind. So können Cryptounternehmen in kurzer Zeit und mit geringem finanziellen Aufwand neue Interessenten und potenzielle Kunden für ihre Produkte gewinnen. Allerdings überprüft Facebook genau, ob die notwendigen Voraussetzungen und Richtlinien für das Veröffentlichen von Werbeanzeigen erfüllt sind, um Betrugsversuche zu verhindern.
  • Telegram: Telegramm Gruppen sind derzeit beliebt bei allen, die mit Cryptowährungen handeln. Innerhalb der Gruppe werden dabei sogenannte “Trading Signale” veröffentlicht, um die Nutzer zum Kaufen oder Verkaufen zu animieren. Dabei soll es sich um Experteneinschätzungen handeln, die jedoch keine Gewinne versprechen können, sondern lediglich einen Trend beschreiben. Normalerweise ist der Beitritt in eine solche Gruppe kostenpflichtig. Es gibt jedoch Gruppen, die eine kostenlose Teilnahme ermöglichen.
  • Tiktok: Vor einigen Monaten hat die beliebte Social Media Plattform die Werbung für Cryptowährungen komplett verboten. Allerdings kursieren nach wie vor zahlreiche Informationsvideos rund um Bitcoin & Co., die ebenfalls dazu genutzt werden können, das eigene Unternehmen vorzustellen und die Zuschauer zu einem Besuch der Webseite und dem Erwerb seiner Produkte zu animieren.

Fazit

Cryptowährungen sind und bleiben voll im Trend. Daher versuchen viele Unternehmen, ihre Umsätze mit Hilfe von Bitcoin oder anderen Währungen zu erhöhen. Für die Kundengewinnung lassen sich zahlreiche Social Media Kanäle sinnvoll nutzen. Welche davon besonders lohnenswert sind, hängt von den persönlichen Präferenzen, der jeweiligen Zielgruppe und der Art des Cryptounternehmens ab.

Eigentümer von www.wtb-hannover.de --
Christian, 30 Jahre, Leidenschaft für Finanzen und Wirtschaft