Was sollte man vor wichtigen Entscheidungen beachten?

Eine richtige Entscheidung zu treffen, das fällt vielen Menschen schwer. Vor allem, wenn eine wichtige Lebensentscheidung ansteht, die weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen kann. Die Angst vor den möglichen negativen Folgen ist groß und viele wollen diese Verantwortung nicht tragen. Wer kann schon von sich behaupten, immer die richtigen Entscheidungen im Leben getroffen zu haben? Wer sagt überhaupt was richtig und was falsch ist? Ist es eine Bauchentscheidung oder entscheidet der Kopf? Oder beides? Was ist richtig? Bei so viel Gefühlschaos werden wichtige Entscheidungen lieber aufgeschoben bis der Tag X kommt. Folgende Tipps und Anregungen können Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen:

Schreiben Sie eine Pro- und Contraliste

Eine Pro- und Contraliste kann Ihnen dabei helfen ihre Gedanken zu sortieren. Fertigen Sie hierfür eine Tabelle mit zwei Spalten an. In die linke Spalte “pro” schreiben Sie stichpunktartig auf, welche Vorteile die jeweilige Entscheidung für Sie bietet. In der rechten Spalte “contra” schreiben Sie alle Nachteile und negativen Aspekte auf. Zum Schluss lesen Sie die Tabelle noch einmal in Ruhe durch und addieren erst die linke und dann die rechte Spalte. So veranschaulichen Sie für sich genau, welche der beiden Seiten überwiegt. Weißt die Pro-Spalte mehr Argumente auf, wissen Sie genau, dass es die richtige Entscheidung ist.

Fragen Sie eine vertaute Person um Rat

Manchmal ist der Kopf so voll mit Gedanken, dass es helfen kann, ein vertraute Person in seine Gedanken einzuweihen. Überlegen Sie genau wem Sie am meisten vertrauen und wer Sie auch am besten kennt. Die vertraute Person sollte in der Lage sein besonders emphatisch auf Sie eingehen zu können. Sie sollte fähig sein die Perspektive zu wechseln und sich in Ihre Situation einfühlen können. Doch Vorsicht: Menschen reagieren immer subjektiv, egal wie sehr sie sich um Objektivität bemühen. Allerdings kann eine vertraute Person Ihre Sichtweise ändern oder Ihnen zusätzliche Perspektiven aufzeigen, die Sie noch nicht bedacht haben. Von daher kann der Rat einer verttauten Person oft schon den Knoten lösen.

Fragen Sie eine neutrale Person um Rat

Wenn Sie eher eine objektive Person als Entscheidungshilfe bevorzugen, kann ein Zufriedenheits-Coach die richtige Wahl sein.
Er oder Sie ist in der Lage professionell das Thema anzugehen. Neutral analysiert und reflektiert er die Gedanken des Betroffenen, deckt unbewusste Gefühle wie Ängste auf und bestärkt den Betroffenen darin, die richtige Entscheidung zu treffen.

Vermeiden Sie Kurzschlussreaktionen

Das Wichtigste bei der Entscheidungsfindung ist, dass Sie bloß keine Schnellschüsse aus dem Bauch heraus treffen sollten. Vor allem wenn Sie gerade emotional aufgeladen sind. Wichtige Entscheidungen sollten wohl überlegt sein, damit man sich über die Folgen im klaren ist. Das Herz und der Kopf müssen beide mitspielen. Generell ist es immer gut noch einmal eine Nacht drüber zu schlafen. Dann hat man gewisse Emotionen schon verarbeitet und reagiert nicht mehr allzu emotional und kopflos.

Eigentümer von www.wtb-hannover.de --
Christian, 30 Jahre, Leidenschaft für Finanzen und Wirtschaft