Die größten Aluminiumhersteller in Deutschland

Wenn Sie erfahren möchten, wer zu den größten Aluminiumherstellern Deutschlands zählt, sollten Sie diesen Artikel aufmerksam lesen. Wir stellen Ihnen die bekanntesten Unternehmen vor und erstellen ein kurzes Profil für jeden Betrieb. So können Sie sich ein genaueres Bild über die Tätigkeiten, wie den Aluzuschnitt machen.

Die ersten drei Aluminiumhersteller

Zu den größten Aluminiumherstellern Deutschlands zählt Tata Steel Germany. Die Aluminiumwerke befinden sich in Düsseldorf. Das Unternehmen hat etwa 6.100 Mitglieder und macht einen jährlichen Umsatz von circa 410 Millionen Euro. Gegründet wurde Tata Steel im Jahr 1900. Das Unternehmen ist an drei Standorten tätig.

Ein weiterer großer Aluminiumhersteller ist Speira in Grevenbroich. Die Anzahl der Mitarbeiter liegt zwischen 1.000 und 5000. Der Umsatz wird mit über 500 Millionen Euro angegeben. Dieses Unternehmen wurde 1905 gegründet und verfügt über vier Standorte.

Der dritte große Aluminiumhersteller ist Novelis Aleris aus Koblenz. Er beschäftigt um die 2.500 Mitarbeiter und macht ebenfalls einen Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro jährlich. Die Gründung erfolgte 1964. Novelis Aleris arbeitet an sechs Standorten.

Weitere deutsche Aluminiumhersteller

Sehr bekannt ist auch Aluminium Norf aus Neuss. Das Unternehmen beschäftigt 2.100 Mitarbeiter und erarbeitet jährlich einen Umsatz, der zwischen 250 und 500 Millionen Euro liegt. Gegründet wurde Aluminium Norf 1965. Das Unternehmen ist an einem Standort tätig.

Weiter geht es mit dem Aluminiumhersteller Trimet. Die Aluminiumwerke befinden sich in Essen. Dort arbeiten über 2.000 Angestellte an der Herstellung von Aluminium. Der Umsatz liegt pro Jahr bei mehr als 500 Millionen Euro. Die Gründung von Trimet erfolgte 1985. Seit dieser Zeit wurden fünf Standorte geschaffen.

Auch Kawneer Aloca zählt zu den größten Aluminiumherstellern, die in Deutschland ansässig sind. Angesiedelt ist das Werk in Hannover, das etwa 2.000 Mitarbeiter beschäftigt. Hier liegt der Umsatz ebenfalls bei mehr als 500 Millionen Euro jährlich. Die Gründung von Kawneer Aloca erfolgte bereits 1888. Das Unternehmen arbeitet an nur einem Standort.

Welche deutschen Aluminiumhersteller Sie noch kennen sollten

Die Otto Fuchs Aluminiumwerke befinden sich in Meinerzhagen. Für den Arbeitgeber sind circa 2.000 Mitarbeiter tätig und erwirtschaften einen jährlichen Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro. Die Gründung erfolgte im Jahr 1910. Produziert wird bei Otto Fuchs an einem Standort.

Darüber hinaus gibt es die Constellium Aluminiumwerke in Singen, für die etwa 1.800 Mitarbeiter alles geben. Hier liegt der Umsatz ebenfalls bei mehr als 500 Millionen Euro pro Jahr. Tätig ist das aluminiumproduzierende Unternehmen seit 2011 und arbeitet an insgesamt fünf Standorten.

Hinzu kommen die Arconic Extrusions Aluminiumwerke, deren Unternehmenssitz sich in Hannover befindet. Täglich sorgen hier etwa 1.500 Mitarbeiter, dass die Produktion reibungslos durchgeführt wird. Der Umsatz pro Jahr variiert zwischen 50 bis circa 100 Millionen Euro. Es handelt sich noch um ein recht junges Unternehmen, das erst seit 2016 tätig ist. Dennoch verfügt es über fünf Standorte.

Noch mehr große deutsche Aluminiumhersteller

Zu den nennenswerten, deutschen Aluminiumherstellern zählt das Unternehmen Apt Aluminiumwerke aus Monheim in Nordrhein-Westfalen. Es beschäftigt ungefähr 800 Mitarbeiter und erzielt einen jährlichen Umsatz bis zu 500 Millionen Euro. Gegründet wurde Apt Aluminiumwerke 1972, das seitdem an einem Standort produziert.

Des Weiteren wären die AWW Wutöschingen Aluminiumwerke zu nennen, die sich im gleichnamigen Ort befinden. Jeden Tag geben 560 Mitarbeiter ihr Bestes und erwirtschaften damit einen Jahresumsatz von bis zu 250 Millionen Euro. Die erste Tätigkeit nahm das Unternehmen 1914 auf.

Der letzte Aluminiumhersteller, den wir angeben können, ist MWS aus Friedrichshafen. Hier gehen circa 450 Mitarbeiter ihren täglichen Aufgaben nach und sorgen so für einen Umsatz von bis zu 100 Millionen Euro pro Jahr. Die Gründung wurde 1962 vorgenommen.

Warum ist die Aluminiumproduktion von so großer Bedeutung?

Aluminium ist ein vielseitiger Werkstoff und sorgt dafür, dass die Nutzer von den ökologischen und ökonomischen Vorteilen profitieren können. Die Aluminiumindustrie ist für den Fortschritt verantwortlich, der zur Optimierung unseres Lebensstandards notwendig ist. Der Werkstoff findet sich in vielen Bereichen des täglichen Lebens wieder. Angefangen von Dosen bis hin zu Teilen, die für andere Industrien von großer Bedeutung sind.

Viele deutsche Unternehmen arbeiten jeden Tag daran, die Welt mit Aluminium ein bisschen besser zu machen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Niederlassungen in Deutschland, deren Ursprung sich im Ausland befindet. Vorteilhaft daran ist, dass viele deutsche Arbeitnehmer von diesen Betrieben beschäftigt werden und dadurch ein Einkommen erzielen, mit dem sie sich und ihre Angehörigen versorgen können. Das ermöglicht nicht nur soziale Sicherheit, sondern hebt den Lebensstandard an.

Gleichzeitig benötigen wiederum andere Betriebe den Werkstoff Aluminium, um diesen weiterzubearbeiten und die fertigen Produkte dem Handel zur Verfügung zu stellen.

Ein weiterer Vorteil der größten deutschen Aluminiumhersteller ist, dass sie im Ausland investieren und dadurch die Entwicklung von wirtschaftsschwachen Ländern unterstützen können. Die Produktion von Aluminium ist nur auf internationaler Basis möglich. Das gilt nicht nur für dessen Abbau, sondern auch für die Verarbeitung, woraus die verschiedensten Produkte entstehen. Ein zusätzlicher Vorzug des Werkstoffes ist, dass er ausgezeichnet nachhaltig ist und zum Umweltschutz beiträgt.

Eigentümer von www.wtb-hannover.de --
Christian, 30 Jahre, Leidenschaft für Finanzen und Wirtschaft